Poetikum 3.0 in Erlangen

Liebe Leser/innen,

als ich letzte Woche ein Buch in meinem Lieblingsbuchladen gekauft habe, fiel mir ein kleiner Flyer auf, der geschickt platziert neben dem Kassentisch lag. Ein kleines weißes Blättlein vorauf mit schöner Schrift

„Poetikum 3.0“ stand, Ort und Datum der Veranstaltung, die sich als „Lesebühne“ bezeichnete, waren natürlich auch abgedruckt. Ich steckte es ein und Zuhause musste ich natürlich gleich mal googlen, was das „Poetikum“ ist.

Und ich fand heraus, dass das Poetikum in Erlangen zum dritten Mal stattfindet, im Irish Pub Goldener Mond in Erlangen und sich an Nachwuchspoeten richtet. „Wow“, dachte ich, „toll, passt ja als Irlandfan auch von der Location her! Und gleich als nächstes … „…dürfte man an diesem Abend wohl als Gast auch etwas vorlesen?“, schoss es mir durch den Kopf. Ganz nach dem Motto „Fragen kostet nichts!“ schrieb ich die Orga der Veranstaltung an. Recht schnell bekam ich eine sehr nette und offene Antwort von Cris, der mich herzlich zum Poetikum einlud. Den Text durfte ich selbst aussuchen natürlich, selbstgeschrieben sollte er sein – logisch und ca. 7 Minuten umfassen.

Ich sagte zu!

Und entschied mich Gedichte vorzutragen. Aus diesem Anlass habe ich zwei neue Gedichte geschrieben, die wesentlich länger sind als die bisherigen … schließlich sollten die 7 Min. gefüllt werden.

Als moralische Unterstützung kam freundlicherweise meine Freundin mit, die unter anderem Fotos und Videos gedreht hat.

Das erste Gedicht, welches ich vortrug war „weiß-grau bis undurchsichtig“, das ich schon hier eingestellt habe; das zweite dürft ihr hier gleich sehen und hören und natürlich unter meiner Kategorie Gedichte nachlesen und das dritte wird noch folgen 🙂

Einen herzlichen Dank auf diesem Weg noch mal an die ganz lieben Leute vom Poetikum, die mich gestern herzlich empfangen, mir das „Muffensausen“ genommen und die uns durch einen tollen Abend geführt haben, mit einer warmherzigen Moderation, toller instrumental Musik, Mega-Stimmung und damit allen Poeten eine super Möglichkeit geboten haben, Texte vor einem interessierten Publikum auf einer Bühne vorzulesen.

Es hat mir so viel Spaß gemacht – gerne wieder 🙂

Wie immer freue ich mich über Feedback von euch!

Liebe Grüße

Eure Bertie

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.